Wähle ein Land, um Inhalte für deinen Standort zu sehen:

Werkstoffprüfer

60.117 - 94.653 CHF

Alle angezeigten Löhne basieren auf einem Vollzeitpensum und einer Zahlung von 13 Monatslöhnen. Es werden Bruttolöhne (vor Abgabe von Sozialleistungen) angezeigt.

Mittlere Lohnspanne in der Schweiz

Was verdienen Mitbewerber bei vergleichbarer Qualifikation und wieso? Was könntest du im Monat verdienen? Schalte detaillierte Lohnstatistiken zu deinem Berufsfeld frei.

🎉 12 Jobangebote als Werkstoffprüfer

Dein Lohn im Vergleich

Geben Sie weitere Details an, um eine präzise Berechnung Ihres Gehaltes zu erhalten. Verpassen Sie nicht die Chance, herauszufinden, was Sie wirklich wert sind!

Das ist der Spitzenlohn als Werkstoffprüfer

Allgemein Branche Arbeitsort Geschlecht

Detaillierte Lohnstatistiken freischalten

Hilf uns dabei, das Lohngefälle transparent und langfristig fairer zu gestalten. Hierfür benötigen wir nur ein paar Eckdaten zu deinem aktuellen Job. Keine Sorge: Deine Daten werden sicher verschlüsselt und bleiben absolut anonym.

Mit Mitbewerbern vergleichen
12 neue Jobs

Job-Vorschläge als Werkstoffprüfer

Unser Jobletter hält dich per E-Mail auf dem Laufenden: Erhalte aktuelle Stellenangebote und sichere dir deinen Traumjob!

Hier klicken und den wöchentlichen Jobletter abonnieren

Aktuelle Artikel zum Thema Lohn

SWISS HR AWARD Winner 2021

Lohnfairness für Ihr Unternehmen

  • Prüfen Sie ihre Löhne auf Marktgerechtigkeit
  • Bezahlen Sie in allen Abteilungen gleiche Löhne?

Gleichstellungsgesetz umsetzen

  • Lohngleichheitsanalyse durchführen
  • Revisor für Prüfung finden
Jetzt kostenlos starten

Durchschnittslohn: Werkstoffprüfer

Werkstoffprüfer Lohn: Wie viel verdient ein Werkstoffprüfer in der Schweiz?

Werkstoffprüfer sind Fachkräfte, die die Eigenschaften von Materialien testen und bewerten. Sie arbeiten in verschiedenen Branchen, darunter der Automobilindustrie, der Luft- und Raumfahrtindustrie und der Medizintechnik. Werkstoffprüfer sind dafür verantwortlich, sicherzustellen, dass die Materialien, die in diesen Branchen verwendet werden, den Sicherheits- und Qualitätsstandards entsprechen.

Der Lohn eines Werkstoffprüfers in der Schweiz hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter der Berufserfahrung, der Ausbildung und der Branche, in der er oder sie arbeitet. Allerdings kann der Lohn je nach Region und Branche stark variieren.

In der Regel verdienen Werkstoffprüfer in der Deutschschweiz mehr als in der Romandie. Dies liegt daran, dass die Lebenshaltungskosten in der Deutschschweiz höher sind. Darüber hinaus verdienen Werkstoffprüfer, die in der Automobilindustrie arbeiten, tendenziell mehr als diejenigen, die in anderen Branchen tätig sind.

Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten für Werkstoffprüfer

Um Werkstoffprüfer zu werden, benötigt man in der Regel einen Bachelor-Abschluss in Materialwissenschaften oder einem verwandten Fach. Darüber hinaus ist eine Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren erforderlich. Werkstoffprüfer können sich durch Weiterbildungen weiterqualifizieren und so ihre Karrierechancen verbessern.

Es gibt verschiedene Universitäten und Schulen in der Schweiz, die Weiterbildungen für Werkstoffprüfer anbieten. Zu den bekanntesten Universitäten gehören die ETH Zürich, die EPFL Lausanne und die Universität Bern. Zu den bekanntesten Schulen gehören die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) und die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW).

Neben den Universitäten und Schulen gibt es auch verschiedene Online-Kurse, die Werkstoffprüfer absolvieren können. Diese Kurse sind in der Regel flexibler und kostengünstiger als die Weiterbildungen an den Universitäten und Schulen.

Aufgaben und Verantwortlichkeiten eines Werkstoffprüfers

Werkstoffprüfer haben eine Vielzahl von Aufgaben und Verantwortlichkeiten. Zu ihren wichtigsten Aufgaben gehören:

  • Prüfung von Materialien auf ihre Eigenschaften
  • Bewertung der Qualität von Materialien
  • Durchführung von zerstörungsfreien Prüfungen
  • Erstellung von Prüfberichten
  • Zusammenarbeit mit anderen Ingenieuren und Wissenschaftlern

Werkstoffprüfer arbeiten in der Regel in Laboren. Sie verwenden eine Vielzahl von Prüfgeräten, um die Eigenschaften von Materialien zu testen. Zu den häufigsten Prüfgeräten gehören:

  • Zugprüfmaschinen
  • Druckprüfmaschinen
  • Biegeprüfmaschinen
  • Härteprüfmaschinen
  • Korrosionsprüfmaschinen

Werkstoffprüfer sind dafür verantwortlich, dass die Materialien, die in verschiedenen Branchen verwendet werden, den Sicherheits- und Qualitätsstandards entsprechen. Sie spielen daher eine wichtige Rolle in der Produktentwicklung und -herstellung.

Karrierechancen für Werkstoffprüfer

Werkstoffprüfer haben gute Karrierechancen. Sie können in verschiedenen Branchen arbeiten und sich durch Weiterbildungen weiterqualifizieren. Werkstoffprüfer mit viel Erfahrung und Qualifikationen können Führungspositionen erreichen oder sich selbstständig machen.

Einige der bekanntesten Unternehmen, die Werkstoffprüfer beschäftigen, sind:

  • ABB
  • Alstom
  • Bosch
  • Daimler
  • Siemens

Werkstoffprüfer können auch in Forschungsinstituten oder an Universitäten arbeiten. Sie können dort an der Entwicklung neuer Materialien und Prüfmethoden forschen.

Fazit

Werkstoffprüfer sind Fachkräfte, die eine wichtige Rolle in der Produktentwicklung und -herstellung spielen. Sie sind dafür verantwortlich, dass die Materialien, die in verschiedenen Branchen verwendet werden, den Sicherheits- und Qualitätsstandards entsprechen. Werkstoffprüfer haben gute Karrierechancen und können in verschiedenen Branchen arbeiten.

Wenn Sie mehr über den Beruf des Werkstoffprüfers erfahren möchten, können Sie sich auf der Website des Schweizerischen Verbands der Materialprüfer (SVMP) informieren. Der SVMP ist die Berufsorganisation für Werkstoffprüfer in der Schweiz.

Sie können auch den Lohnrechner von Lohncheck.ch verwenden, um zu berechnen, wie viel Sie als Werkstoffprüfer verdienen können.

FAQ zu Lohn und Gehalt