Wähle ein Land, um Inhalte für deinen Standort zu sehen:

Betagtenbetreuer

55.064 - 73.425 CHF

Alle angezeigten Löhne basieren auf einem Vollzeitpensum und einer Zahlung von 13 Monatslöhnen. Es werden Bruttolöhne (vor Abgabe von Sozialleistungen) angezeigt.

Mittlere Lohnspanne in der Schweiz

Was verdienen Mitbewerber bei vergleichbarer Qualifikation und wieso? Was könntest du im Monat verdienen? Schalte detaillierte Lohnstatistiken zu deinem Berufsfeld frei.

Dein Lohn im Vergleich

Geben Sie weitere Details an, um eine präzise Berechnung Ihres Gehaltes zu erhalten. Verpassen Sie nicht die Chance, herauszufinden, was Sie wirklich wert sind!

Das ist der Spitzenlohn als Betagtenbetreuer

Allgemein Branche Arbeitsort Geschlecht

Detaillierte Lohnstatistiken freischalten

Hilf uns dabei, das Lohngefälle transparent und langfristig fairer zu gestalten. Hierfür benötigen wir nur ein paar Eckdaten zu deinem aktuellen Job. Keine Sorge: Deine Daten werden sicher verschlüsselt und bleiben absolut anonym.

Mit Mitbewerbern vergleichen
0 neue Jobs

Job-Vorschläge als Betagtenbetreuer

Unser Jobletter hält dich per E-Mail auf dem Laufenden: Erhalte aktuelle Stellenangebote und sichere dir deinen Traumjob!

Hier klicken und den wöchentlichen Jobletter abonnieren

Keine offenen Stellenanzeigen in diesem Bereich gefunden

Aktuelle Artikel zum Thema Lohn

SWISS HR AWARD Winner 2021

Lohnfairness für Ihr Unternehmen

  • Prüfen Sie ihre Löhne auf Marktgerechtigkeit
  • Bezahlen Sie in allen Abteilungen gleiche Löhne?

Gleichstellungsgesetz umsetzen

  • Lohngleichheitsanalyse durchführen
  • Revisor für Prüfung finden
Jetzt kostenlos starten

Durchschnittslohn: Betagtenbetreuer

Betagtenbetreuer Lohn: Wie viel verdient ein Betagtenbetreuer in der Schweiz?

Der Lohn eines Betagtenbetreuers in der Schweiz variiert je nach Region, Branche und Erfahrung. In der Regel liegt der Bruttolohn zwischen CHF 4.000 und CHF 6.000 pro Monat. In Grossstädten wie Zürich oder Genf ist der Lohn tendenziell höher als in ländlichen Gebieten. Auch in Branchen, in denen es einen Mangel an qualifizierten Arbeitskräften gibt, wie z.B. im Gesundheitswesen, ist der Lohn oft höher.

Betagtenbetreuer mit mehr Erfahrung verdienen in der Regel mehr als Berufseinsteiger. Auch Weiterbildungen können zu einem höheren Lohn führen. So verdienen Betagtenbetreuer mit einem eidgenössischen Fachausweis (EFZ) in der Regel mehr als diejenigen mit einer Grundausbildung.

Aufgaben und Verantwortlichkeiten eines Betagtenbetreuers

Betagtenbetreuer haben eine wichtige Aufgabe in der Gesellschaft. Sie unterstützen ältere Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags und tragen so zu ihrer Lebensqualität bei. Zu den Aufgaben eines Betagtenbetreuers gehören unter anderem:

  • Grundpflege: Betagtenbetreuer helfen älteren Menschen bei der Körperpflege, beim An- und Ausziehen und bei der Nahrungsaufnahme.
  • Begleitung: Betagtenbetreuer begleiten ältere Menschen bei Arztbesuchen, Einkäufen oder Spaziergängen.
  • Haushaltsführung: Betagtenbetreuer helfen älteren Menschen bei der Haushaltsführung, z.B. beim Kochen, Putzen und Wäschewaschen.
  • Betreuung: Betagtenbetreuer bieten älteren Menschen Gesellschaft und Unterhaltung. Sie spielen mit ihnen Spiele, lesen ihnen vor oder unterhalten sich mit ihnen.
  • Pflege: Betagtenbetreuer pflegen ältere Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen. Sie helfen ihnen bei der Mobilität, bei der Einnahme von Medikamenten und bei der Bewältigung ihres Alltags.

Ausbildung und Weiterbildungsmöglichkeiten für Betagtenbetreuer

Um Betagtenbetreuer zu werden, benötigt man eine abgeschlossene Grundausbildung. Diese kann man an einer Berufsfachschule oder an einer Höheren Fachschule absolvieren. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und umfasst sowohl theoretische als auch praktische Inhalte. Nach der Ausbildung kann man sich zum eidgenössischen Fachausweis (EFZ) weiterbilden. Dieser Nachweis bestätigt, dass man über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, um als Betagtenbetreuer zu arbeiten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sich als Betagtenbetreuer weiterzubilden. So bieten verschiedene Institutionen Kurse und Weiterbildungen an, die sich mit spezifischen Themen wie Demenz, Palliative Care oder Wundversorgung befassen. Auch Hochschulen bieten Studiengänge an, die sich mit der Pflege und Betreuung älterer Menschen befassen. So bietet die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) einen Bachelor-Studiengang in Pflege an, der sich auf die Betreuung älterer Menschen spezialisiert hat.

Jobaussichten für Betagtenbetreuer

Die Jobaussichten für Betagtenbetreuer sind gut. Aufgrund der steigenden Zahl älterer Menschen in der Schweiz wird die Nachfrage nach qualifizierten Betagtenbetreuern in den kommenden Jahren weiter steigen. Besonders gefragt sind Betagtenbetreuer mit einer abgeschlossenen Ausbildung und mit Berufserfahrung.

Betagtenbetreuer finden Arbeit in verschiedenen Einrichtungen, z.B. in Alters- und Pflegeheimen, in Spitälern oder in privaten Haushalten. Auch in der ambulanten Pflege gibt es eine grosse Nachfrage nach qualifizierten Betagtenbetreuern.

Lohnrechner für Betagtenbetreuer

Mit dem Lohnrechner von Lohncheck.ch können Sie ganz einfach berechnen, wie viel Sie als Betagtenbetreuer verdienen können. Der Lohnrechner berücksichtigt verschiedene Faktoren wie Region, Branche und Erfahrung. So erhalten Sie eine genaue und personalisierte Lohnabrechnung.

Besuchen Sie jetzt den Lohnrechner von Lohncheck.ch und erfahren Sie, wie viel Sie als Betagtenbetreuer verdienen können.

Zum Lohnrechner

FAQ zu Lohn und Gehalt